Hier gehts zur Ausbildungsgruppe für rituelle Magie und westliche Mysterien.


Auf welchen Prinzipien und Konzepten basiert wahre okkulte Ausbildung?

by Salomo Baal-Shem 2008



Eine seriöse okkulte Gesamtausbildung muß alle Teile der Seele1 umfassen und berücksichtigen. Dies sollte nicht nur ein theoretisches Lippenbekenntnis sein, sondern sich in allen Aspekten der praktischen Arbeit zeigen. (So entspricht beispielsweise in der meditativen Arbeit mit dem inneren Tempel, welche die Grundlage dieses Kurses ist, jedem Seelenteil ein Bereich des Tempels.)

Hingabe (bzw. Liebe), Weisheit und Kraft (bzw. Macht) sind die drei Grundpfeiler der magischen Persönlichkeit und diese sollten auch die Basis der magischen Ausbildung sein. Diese drei Prinzipien entsprechen den drei Hauptteilen der menschlichen Seele.


Grundpfeiler der magischen Persönlichkeit Seelenteile des Menschen Magische Ausbildung
Hingabe (bzw. Liebe) Höheres Selbst (Neshamah) Verbindung mit dem Höheren, Charakterschulung und Ethik
Weisheit Bewußtes Selbst oder mentale Seele (Ruach) Erlangen eines tiefen Verständnisses des Universums und der menschlichen Seele
Kraft (bzw. Macht) Niederes Selbst oder emotionale bzw. unbewußte Seele (Nefesh) Entwicklung von okkulten Fähigkeiten


Hingabe

Hingabe entspricht der okkulten Kardinaltugend2 des Wollens, das heißt dem magischen Willen, dem Lichte zu dienen. Das wesentlichste Hauptziel magischer Ausbildung ist es die bewußte Verbindung mit dem Höheren Selbst, welches in der Qabbalah Neshamah genannt wird und das unser direktes Verbindungsglied zur göttlichen Urquelle ist, zu erlangen. Um dies zu ermöglichen ist eine intensive Charakterschulung notwendig, die unsere sterbliche Persönlichkeit zu einem geeigneten Empfänger für die höheren Einflüsse macht, denn wir können nur solche Kräfte anziehen, für die unsere Seele bereit ist. Alle großen okkulten Lehrer waren und sind sich seit jeher darüber einig, daß sich die höheren Kräfte nur demjenigen offenbaren, der zuvor seine Seele gereinigt und angemessen vorbereitet hat, deshalb ist Charakterschulung eine notwendige Grundlage des okkulten Pfades. (In traditionellen Texten ist dieser Punkt oft als die "Reiningung von den Sünden" beschrieben, welche in vielen alten Texten als Voraussetzung für die magische Praxis gilt. Der Begriff "Reiningung von den Sünden" mag uns etwas veraltet erscheinen, aber inhaltich geht es um nichts anderes, als um die Reinigung der Seele von ihren unethischen Eigenschaften.) Ethik ist ein wichtiger Bestandteil der okkulten Charakterschulung, denn ein Mensch hat nur dann einen guten Charakter, wenn er auch im alltäglichen Leben ein guter Mensch ist und ethisch handelt. An dieser Stelle wird auch deutlich, warum manchmal auch anstelle von "Hingabe" von "Liebe" als dem ersten Grundpfeiler der magischen Persönlichkeit die Rede ist.3 (Der Kodex des Magiers beschreibt die grundlegenden Prinzipien, auf denen die okkulte Ethik basiert.)

Wahre okkulte Schulung muß dem Mysterienschüler Mittel und Wege zeigen, wie er seine Charakterschwächen überwinden und sie zu Stärken transformieren kann. In der westlichen Mysterientradition ist der qabbalistische Lebensbaum4 die Grundlage und der Wegweiser, welcher uns den Weg weist, auf dem wir die bewußte Verbindung mit der höheren Welt erlangen können. Unsere Hingabe muß immer wieder von neuem entfacht und gestärkt werden. (Die tägliche Kerzenübung ist ein ausgezeichnetes Mittel, um die Flamme der Hingabe zu entfachen und stark zu halten.) Es darf jedoch nicht nur bei dem frommen Wunsch bleiben, daß wir nach dem Höheren streben wollen, sondern dies muß ein integraler Teil unserer okkulten Praxis sein, dem auch tatsächlich durch tiefgreifende inhaltliche Arbeit die nötige Aufmerksamkeit gewidmet wird. Nur in der intensiven spirituellen Arbeit, in welcher die höheren Prinzipien (für die auf dem westlichen Pfad der qabbalistische Lebensbaum steht) zusammen mit praktischer ethischer Charakterschulung Anwendung finden, kann die alchemistische Transformation stattfinden, durch welche der unedle und rohe aber würdige Mensch zum wahren Adepten wird.


Weisheit

Weisheit entspricht der okkulten Kardinaltugend des Wissens, das heißt dem Erlangen von Selbsterkenntnis und Einsicht in das Wesen aller Dinge. Unsere Hingabe, also unser Wille dem Höchsten zu dienen, muß von dem Wissen, wie dies zu erreichen ist, erleuchtet werden, um Erfolg zu haben. Was nutzt uns Macht ohne die Weisheit, sie sinnvoll einzusetzen? Auf der Ebene unseres bewußten Selbstes, welches in der Qabbalah Ruach genannt wird und das unsere mentalen Seele ist, geht es in der okkulten Arbeit vor allem um das Erlangen eines tiefen Verständnisses des Universums und der menschlichen Seele, insbesondere unserer eigenen Seele. Letzteres ist das Kernstück aller Selbsterkenntnis und Weiterentwicklung.5

In der westlichen Mysterientradition ist ein intensives Studium der heiligen Qabbalah die wichtigste Voraussetzung zum Erlangen von Weisheit. Der Mysterienschüler benötigt jedoch nicht nur ein theoretisches Bücherwissen, wie es leider allzuoft der Fall ist, sondern es bedarf der lebendigen Erfahrung der qabbalistischen Prinzipien, aus welcher sich wahre Erkenntnis um die Natur der Dinge entwickeln kann.(Ein wahrer Mysterienschüler sollte allerdings auch in weltlichen Angelegenheiten ein gebildeter Mensch sein, der über ein umfassendes Allgemeinwissen verfügt. Er sollte neben der okkulten Weisheit auch über das nötige Wissen verfügen sein Leben mit weltlichen Mitteln zu meistern. Geistige Einseitigkeit ist kein Zeichen eines wahren Mysterienschülers.)


Kraft

Kraft entspricht der okkulten Kardinaltugend des Wagens, das heißt der Fähigkeit den magischen Willen durch Anwendung des Wissens zur Tat werden zu lassen. Der wahre Mysterienschüler sollte über die okkulten und weltlichen Fähigkeiten verfügen seine spirituellen und irdischen Aufgaben zu meistern. Unser niederes Selbst, welches in der Qabbalah Nefesh genannt wird und das unsere emotionale bzw. unbewußte Seele ist, ist der wahre Magier in uns. Unser Unterbewußtsein kann uns krank oder gesund machen, es kann uns Glück oder Unglück in Liebe, Beruf und allen Lebenslagen bescheren, indem es das anzieht, was in ihm ist. Dieser Prozeß geschieht meist ohne bewußte Kontrolle. Der Magier lernt durch die Entwicklung seiner okkulten Fähigkeiten die Kräfte seines Unterbewußtseins zu steuern und vermittels dieser mit anderen Mächten (z.B. Elementarwesen, planetare Geister, Engel und Erzengel) in Kontakt zu treten und diese zu rufen um seine Ziele zu verwirklichen. (Dies ist der Grund, warum das Prinzip der "Kraft" auch manchmal "Macht" genannt wird.) Die höheren Mächte werden sich jedoch nur dann in den Dienst des Magiers stellen, wenn dieser weiß, wie er sie zu rufen hat und wenn seine Seele von Hingabe an das göttliche Licht, dem alle Mächte dienen, erfüllt ist. (Hingabe und Weisheit sind also die Voraussetzung für wahre magische Macht.)

In der westlichen Mysterientradition werden die okkulten Fähigkeiten durch die Verwendung von Meditation und Ritual geschult. Dabei ist es wichtig persönliche Anleitung und regelmäßige Hilfestellung durch einen erfahrenen Okkultisten zu erhalten.


Die Verwirklichung dieser drei Prinzipien

Der vierten okkulten Kardinaltugend des Schweigens entspricht die Verwirklichung dieser drei Prinzipien in der materiellen Welt unter dem Schutzmantel der Geheimhaltung (Arkandisziplin), welcher die Mysterien vor der Entweihung durch die profane Welt schützt.

In der Gemeinschaft der okkulten Loge oder Bruderschaft erhält der Mysterienschüler, verborgen und geschützt vor den Augen der Öffentlichkeit, Unterweisung und Unterstützung durch die einzelnen Logenbrüder und -schwestern sowie auch durch das Egregorum, das heißt den Gruppengeist, welcher von einer höheren Macht beseelt ist. Auch in seiner Einzelarbeit wird der Mysterienschüler, durch die Verbindung auf den inneren Ebenen, von dem Gruppengeist, der alle Mitglieder der okkulten Gemeinschaft, welcher ein Mysterienschüler angehört vereint, unterstützt und gefördert.

Der Nutzen einer okkulten Gemeinschaft für den einzelnen Mysterienschüler wird oft von jenen unterschätzt, die eine solche nie erlebt haben oder die nur bedauerliche Erfahrung gemacht haben in eine schlechte oder mittelmäßige Gesellschaft gelangt zu sein. Allerdings kann man gar nicht zu sehr betonen, daß es immer noch viel besser ist keiner Gemeinschaft anzugehören, als Mitglied einer schlechten, zweifelhaften oder ethisch fragwürdigen Gemeinschaft zu sein.

Ohne Hingabe können wir die höhere Welt nicht erreichen. Ohne Weisheit sind unsere Bemühungen nichts als Irrwege und Narrheiten. Ohne Kraft können wir nichts bewirken. Und wenn wir diese Prinzipien nicht in unserem Leben verwirklichen und integrieren, dann sind die Ergebnisse unserer okkulten Arbeit nicht von Dauer. Die Charakterschulung, die Lebensweisheit und die persönlichen Fähigkeiten sollten sich auch im Leben des Mysterienschülers verwirklichen und in ihren Auswirkungen zeigen. Niemand darf dies für sich in Anspruch nehmen, wenn er nicht auch ein ethisches, ausgeglichenes und erfolgreiches Leben führt.

Jeder Mysterienschüler sollte sich hin und wieder die Zeit nehmen, seine eigene okkulte Ausbildung kritisch zu prüfen und zu hinterfragen, ob er nicht den einen oder anderen Aspekt vernachlässigt hat. Ist Deine spirituelle Arbeit von tiefer Hingabe erfüllt und beinhaltet sie die, für die höhere Arbeit nötige, intensive ethische Charakterschulung? Wird diese Charakterschulung nicht nur theoretisch vorausgesetzt, sondern auch in die praktische Arbeit Deiner Ausbildung integriert? Umfaßt Deine okkulte Ausbildung ein tiefgreifendes Studium der menschlichen Seele, ein ernsthaftes Streben nach Selbsterkenntnis und ein intensives und lebendiges Studium der kosmischen Prinzipien und der Lehren der heiligen Qabbalah, welche Dir helfen zu einem wahrhaft tieferen Verständnis über die Natur der Dinge zu gelangen? Beinhaltet Deine praktische Arbeit wirkungsvolle meditative und rituelle Techniken, welche Dich in Kontakt mit den höheren Kräften bringen, und Dich schulen Deine verborgenen Kräfte und Potentiale zu entwickeln? Und kannst Du diese Inhalte in einem geschützten Rahmen verwirklichen, in dem Du, durch einen erfahrenen Lehrer (und eine brüderliche Gemeinschaft), die nötige Förderung und Unterstützung erfährst und gelingt es Dir Deine okkulte Entwicklung auch im irdischen Leben so umzusetzen, daß Du ein erfolgreiches und erfülltes Leben führst?

Wenn Du eine oder mehrere dieser Fragen verneinen mußt, dann fehlt Deiner okkulten Arbeit vermutlich ein wichtiger Bestandteil. Nur indem wir jedem dieser Aspekte die angemessene Aufmerksamkeit widmen, können wir zu wahren Adepten des okkulten Pfades werden.


Hier gehts zur Ausbildungsgruppe für rituelle Magie und westliche Mysterien

Klicke hier für Infos über   Astrologie   Qabbalah   Magie   Rituale   Meditation   Forum   Veranstaltungen   Ritualgruppen (Logen und Coven)   westliche Mysterientraditionen   Hexenkunst / Naturmagie (und Wicca)   Sitemap (Themenübersicht)   Englische Seite (English Page)   Englisches Forum   Magieausbildung (Alternativ-Link)   und vieles mehr...

Home (Startseite)






1
Die Qabbalah unterscheidet die folgenden drei Seelenteile: Neshamah, die spirituelle Seele, Ruach die Bewußtseinsseele und Nefesh die Empfindungsseele sowie Guf den materiellen Körper. (Vereinfachte Darstellung)

2
Es gibt vier okkulte Kardinaltugenden. Diese lauten: Wollen, Wissen, Wagen und Schweigen. Sie sind auch als die "Vier Kräfte der Sphinx" oder die "Vier Wörter der Magier" bekannt.

3
Auch Aleister Crowley sah in der Liebe, welche in Einklang mit dem magischen Willen steht, das höchste Prinzip des okkulten Pfades. (Allerdings wurde dieses Prinzip von den Vertretern seiner Lehre leider oft zu egoistischen Zwecken mißbraucht.)

4
Der Lebensbaum ist ein Meditationsbild, das man als das "Hauptmandala" der Qabbalah und der westlichen Mysterientradition bezeichnen könnte. Mehr dazu hier!

5
Selbst dieser einführende Text basiert auf dem Wissen um die Natur der Seele. Ohne dieses Wissen ist magische Arbeit ein Tappen im Dunklen. Wenn Du diesen Teil Deiner okkulten Ausbildung bisher vernachlässigt hast, dann fehlt Dir ein wichtiger grundlegender Aspekt der Mysterienschulung.






Wir sind eine international anerkannte magische Loge und bieten eine seriöse magische Ausbildung basierend auf den Prinzipien der Qabbalah (Kabbalah, Kabbala, Kabala), der hermetischen Magie und den westlichen Mysterien. Magieausbildung in einer authentischen Mysterienschule (oder magischen Schule, bzw. magischen Orden) der westlichen Mysterientradition ist die spirituelle und mystische Vorbereitung auf die Einweihung (Initiation) des Mysterienschülers. Wie jede wahre magische Loge oder magische Schule und jeder wahre hermetische Orden nehmen wir die Magierausbildung sehr ernst. Wir stehen in der spirituellen Tradition der Rosenkreuzer und lehren nicht nur die antike Ritualmagie, die ägyptische Magie, die keltische Magie und die griechischen Mysterien, sondern auch die klassischen Säulen der Hermetik wie Astrologie und Tarot.